Spenden für Selbsthilfegruppe krebskranker Kinder und Hospizverein: Seit Jahren unterstützt der Pfarrgemeinderat der Allersburger Pfarrei St. Michael soziale Organisationen und Einrichtungen mit den Erlösen aus verschiedenen Aktionen.

Heuer konnten sich die Selbsthilfegruppe krebskranker Kinder Amberg-Sulzbach und der Hospizverein Amberg über je einen 500-Euro-Scheck freuen. Erwirtschaftet hatten die Pfarrgemeinderatsmitglieder die beachtliche Summe bei Pfarrfest, Pfarrfamilienabend und Glühweinverkauf. Zur Spendenübergabe begrüßten sie Marco Kind, stellvertretenden Vorsitzenden der Selbsthilfegruppe, und Hospizvereins-Vorsitzenden Georg Franz Fröhler. Beide berichteten von der Arbeit ihrer Vereine. 

Ziel der ehrenamtlich tätigen Mitglieder der vor 16 Jahren gegründeten Selbsthilfegruppe ist nach den Worten von Marco Kind die Hilfe für krebskranke Kinder, Geschwisterkinder und deren Familien. Sie unterstütze man während der Erkrankung und in der Folgezeit bei sozialen, psychischen und finanziellen Problemen. Aktuell betreue man 20 Kinder, die in den Kinderonkologien in Nürnberg, Erlangen und Regensburg behandelt werden. Den schwerkranken Kindern erfülle man oftmals kleine Träume. Manchmal sei es auch der letzte Wunsch. Zu den Aufgaben gehöre es auch, die Eltern und Geschwister nach dem Tod eines erkrankten Kindes zu betreuen.

Als zentrale Aufgabe des Hospizvereins bezeichnete Fröhler die Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen und deren Familien - zu Hause genauso wie in Pflegeeinrichtungen oder im Krankenhaus. Zu den Aufgaben gehören die Unterstützung bei der Bewältigung des Alltags und die Entlastung der Angehörigen. Die Begleitung Trauernder geschehe in Einzelbegleitungen, im Tauercafé in Amberg, im Trauertreff in Hirschau, beim Kochkurs für Witwer und beim Trauertreff für Kinder und Jugendliche. Der Hospizverein biete auch Letzte-Hilfe-Kurse an und arbeite eng mit Flika und Donum Vitae zusammen. Die Spende werde man unter anderem für die Ausbildung einer weiteren Kinderhospizbegleiterin verwenden. 

Nach den eindrucksvollen Schilderungen fühlten sich die Allersburger in ihrer Meinung bestärkt, die richtigen Spendenempfänger ausgewählt zu haben: "Unser Geld ist in guten Händen."

 

Onetz v. 02.02.2020

Vielen herzlichen Dank für die finanzielle Unterstützung für unsere betroffenen Kinder und deren Familien. 

Liebe Petra, danke nochmal, dass du uns so herzlich empfangen und uns einen Einblick in eure Organisation gegeben hast. Wir sind sehr begeistert davon, was ihr alles macht und wie toll ihr die Familien unterstützt. Es ist sehr schön, dass es solche lieben Menschen wie euch gibt! 

Ganz liebe Grüße 

Sabine und Jessika

Liebe Jessica Wein, liebe Sabine Röhrer, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firma Kurz, vielen herzlichen Dank für eure Spende für unsere betroffenen Kinder. Wir haben uns sehr über euren Besuch und über die Spende gefreut. 

24.250 Euro an soziale und karitative Einrichtungen und Vereine

Alle hier Anwesenden engagieren sich im Rahmen Ihres Amtes für Ihre Mitmenschen. Und das nicht nur zeitweise, sondern tagtäglich. Viele von Ihnen tun das ehrenamtlich aus Überzeugung – hierfür gebührt Ihnen der größtmögliche Respekt" so Vorstand Dieter Paintner bei der Spendenübergabe an über 50 soziale und karitative Einrichtungen und Vereine aus der Stadt Amberg und dem Landkreis Amberg-Sulzbach. Insgesamt wurden 24.250 Euro übergeben. Mit der Spende verbindet die Bank auch den Dank für so viel Engagement.  

Die Volksbank-Raiffeisenbank Amberg ist sich seit vielen Jahren ihrer Verantwortung als „Ihre Bank vor Ort“ mehr als bewusst und lebt den Slogan nicht nur mittels Worten sondern stellt auch Taten dahinter. Es ist schon seit vielen Jahren Tradition, dass die Volksbank-Raiffeisenbank Amberg eG in der Woche vor Weihnachten soziale Einrichtungen aus der Stadt Amberg und aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach zu einer kleinen Feierstunde einlädt und Spenden an die einzelnen Spendenempfänger vergibt. Wir engagieren uns sehr vielschichtig im sozialen Bereich – und nicht nur da, denn eben dieses Engagement liegt uns ganz besonders am Herzen.

Die insgesamt 24.250 Euro Spenden übergaben die Vorstände Dieter Paintner und Andreas Reindl mit der Bitte, das Geld dort einzusetzen, wo Menschen auf Hilfe hoffen, krank und einsam sind und auch dort wo Mutlosigkeit das Ergebnis von höchster Not ist. Ein besonderes Anliegen als Bank in der Region ist die Unterstützung der schnellen und konzentrierten Rettungshilfe durch die Helfer vor Ort in den ländlichen Regionen.

Gerade in Zeiten, in denen es der öffentlichen Hand aufgrund fehlender Mittel nicht immer möglich ist soziale, gemeinnützige, karitative und kulturelle Einrichtungen im erforderlichen Umfang zu unterstützen, gewährt die Volksbank-Raiffeisenbank Amberg eG im Rahmen ihres genossenschaftlichen Förderauftrages diese Einrichtungen in der Region finanzielle Hilfe.

Die Spenden kommen, wie bereits auch in den Vorjahren, aus dem Reinertrag der Gewinnsparlose der Volksbank-Raiffeisenbank Amberg. Unter dem Motto „Helfen und Gewinnen“ nehmen fast 21.100 Gewinnsparlose von Kunden der Bank an den monatlichen Auslosungen teil. Alleine unser Haus konnte 2019 Gewinne im Wert von über 128.000 Euro an glückliche Losinhaber übergeben. Neben Geldpreisen wurden dieses Jahr auch wieder Sachpreise wie zum Beispiel Reisegutscheine von unseren Kunden gewonnen.

Die Teilnahme am Gewinnsparen ist einfach. Jedes Monatslos kann für 5,00 Euro erworben werden, wobei am Jahresende der Sparbeitrag von 48,00 Euro an den Gewinnsparer zurückgegeben wird und monatlich 1,00 Euro als Spielkapital eingesetzt wird.

Jedes Gewinnsparlos unterstützt auch den sozialen Zweckertrag der jeweils am Jahresende an gemeinnützige, mildtätige und caritative Einrichtungen gespendet wird.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei den Vorständen Dieter Paintner und Andreas Reindl für die Spende in Höhe von 500 € für unsere Selbsthilfegruppe krebskranker Kinder Amberg-Sulzbach e.V. 

Frau Woldert und Herr Ehrensperger übergaben Frau Waldhauser eine Mitarbeiterspende in Höhe von 550 € der Firma Amberger Kühltechnik. Vielen herzlichen Dank für Ihren Besuch und die Spende für unsere betroffenen Kinder. Wir haben uns sehr darüber gefreut. 

Mit einem Rekordergebnis von 7.900 Euro als Reinerlös aus der 29. Sorghofer Waldweihnacht konnte eine neue Höchstsumme an viele hilfsbedürftige Personen sowie gemeinnützige Einrichtungen und Vereine verteilt werden.

Der Initiator der Waldweihnacht, Chorleiter Gerhard (Säm) Kraus dankte allen, die zu diesem großartigen Erfolg beigetragen haben. 1. Bürgermeister Hans-Martin Schertl gratulierte den Organisatoren zu dieser stolzen Summe und legte spontan noch ein Hunderter mit dazu, um die Achttausend vollzumachen.

Damit konnte das Sammelergebnis aller bisherigen Waldweihnachten auf 76.000 Euro hochgeschraubt werden. Und es wird nicht das Ende sein, kündigte Kraus an. Er ließ keinen Zweifel daran, dass es nicht nur das 30. Jubiläum 2020 geben wird. Kraus schloss mit dem Zitat: „Das Lächeln, das du aussendest, kehrt zu dir zurück“.

An 19 Organisationen wurden insgesamt 6.500 Euro ausgeschüttet: Rummelsberger Anstalten, Kinderkrebshilfe Amberg, Sozialdienst Kath. Frauen Amberg, Soz. Psychiat. Dienst Amberg, Kindergarten Sorghof, Kindergarten Vilseck, Kindergarten Schlicht, Rumänienhilfe Vilseck, HvO Vilseck, Grund- und Mittelschule Vilseck, Förderschule Sulzbach-Rosenberg, FliKa Amberg, Kinderheim Haus St. Elisabeth Windischeschenbach, Amberger Tafel, Albert-Schweitzer-Schule Amberg, Sozialstation Vilseck, Evangelisches Zeltlager Vilseck, Haus Königstein, First Responder Edelsfeld.

1.400 Euro gingen an hilfsbedürftige Personen aus der Großgemeinde Vilseck und ein Teil an die Familie Mackenstein aus Königstein.

Foto: Gemeinsam freut man sich am besten: Spendengeber und Spendenempfänger der 29. Waldweihnacht (Foto: Ertl)

Lieber Säm, liebe Mitwirkende der Waldweihnacht 2019, vielen herzlichen Dank euch allen für euer soziales Engagement und für die Spende. Diese Spende werden wir für Wünsche verwenden und damit den kranken Kindern ein Lachen ins Gesicht zaubern.  DANKE

Frauenbund beweist einmal mehr Herz für Kinder
Hirschau. (u) Für den Katholischen Frauenbund ist die Advents- und Weihnachtszeit stets zugleich Spendenzeit - auch heuer.
Mit der Selbsthilfegruppe Krebskranker Kinder (SHG) Amberg-Sulzbach und der Eltern-Kind-Gruppe Zwergerltreff wurden zum wiederholten Mal zwei Einrichtungen bedacht, die sich besonders für Kinder und ihre Familien engagieren.
An Petra Waldhauser, die SHG-Vorsitzende, überreichte Gerlinde Siegert einen 1 000-Euro-Scheck. Petra Waldhauser verband ihre Dankesworte mit einem kurzen Einblick in die Arbeit der Selbsthilfegruppe, die vor 16 Jahren als eingetragener Verein gegründet wurde. Ziel der ehrenamtlich tätigen Vorstandsmitglieder sei damals wie heute die Hilfe für krebskranke Kinder, Geschwisterkinder und deren Familien. Sie unterstütze man während der Erkrankung und in der Folgezeit bei sozialen, psychischen und finanziellen Problemen. Aktuell betreue man zwanzig Kinder, die in den Kinderonkologien in Nürnberg, Erlangen und Regensburg behandelt werden. Mit der Frauenbundspende werde man einige Familien unterstützen, die es besonders schwer getroffen hat. Das treffe z.B. auf alleinerziehende Mütter zu, die oft nicht ständig bei ihrem erkrankten Kind sein können, weil noch Geschwisterkinder daheim sind. Für Kinder, die über Weihnachten in der Klinik bleiben müssen und für ihre Geschwister besorge man Weihnachtsgeschenke, ebenso für Kinder auf der Palliativstation Erlangen. Die großzügige Spende sei der SHG eine große Hilfe, den Familien helfen zu können, trotz des oftmals großen Leids schöne Weihnachten zu verbringen. Da im Vorstand der SHG alle unentgeltlich tätig sind, komme jede Spende zu 100 Prozent bei den Betroffenen an.
Dankbar war auch die Zwergerltreff-Leiterin Franziska Auer, die aus den Händen von Irmgard Sellmeyer eine 160-Euro-Spende in Empfang nehmen durfte. Mit der Summe, so Sellmeyer, wolle der Frauenbund dazu beitragen, dass sich die Eltern-Kind-Gruppe den Wunsch nach einer neuen Beleuchtung im Medi-Raum des Pfarrheims erfüllen kann. Dieser ist seit den diesjährigen Osterferien das neue Domizil des Zwergerltreffs, da man aus den bisherigen Räumen im Schulgebäude wegen der Schulhaussanierung ausziehen musste. Zwanzig Kinder im Alter zwischen null und drei Jahren besuchen aktuell mit ihren Müttern die Einrichtung. Sie sind in zwei Gruppen aufgeteilt, die von Franziska Auer und Melanie Dotzler geleitet werden.

Zum Bild (Foto: u)

Für den Katholischen Frauenbund ist die Advents- und Weihnachtszeit stets Spendenzeit. Heuer erhielt die Selbsthilfegruppe Krebskranker Kinder Amberg-Sulzbach eine 1 000-Euro-Spende. Die Eltern-Kind-Gruppe Zwergerltreff wurde mit 160 Euro bedacht. Bei der Spendenübergabe v. l.: Gerlinde Siegert, SHG-Vorsitzende Petra Waldhauser, Pfarrer Johann Hofmann, Zwergerltreff-Leiterin Franziska Auer, Irmgard Sellmeyer und Irmgard Müller.

Vielen herzlichen Dank für die großzügige Spende in Höhe von 1.000 € an die Vorsitzenden, Frau Gerlinde Siegert, Irmgard Sellmeyer, Irmgard Müller und allen Mitgliedern vom Katholischen Frauenbund Hirschau ❤️❤️❤️

Matthias und Sabine heirateten und verzichteten auf Gastgeschenke und Dankeskarten und spendeten stattdessen für krebskranke Kinder 500 €. 

Herzlichen Glückwunsch euch beiden! Wir wünschen Matthias und Sabine alles erdenklich Gute für ihre gemeinsame Zukunft. Vielen herzlichen Dank für eure Spende, die unseren betroffenen Kindern und Geschwisterkinder zu Gute kommt. Wir haben uns sehr darüber gefreut. 

Schon seit vielen Jahren ist es Tradition unter den Mitarbeitern der PIA Automation Amberg GmbH, sich in der Weihnachtszeit auch für andere zu engagieren. Auch in diesem Jahr wurden wieder einige begehrte Preise wie der Parkplatz des Geschäftsführers, Trikots vom FC Nürnberg und vieles mehr für eine Tombola gesammelt und die Lose dafür an die Belegschaft verkauft. Mit sehr viel Charme und Überzeugungskraft schafften es die Auszubildenden des Amberger Maschinenbauunternehmens 2486 Lose an den Mann und die Frau zu bringen. Zum Abschluss des letzten Arbeitstages vor Weihnachten wurden die Gewinne dann verlost und die Spende in Höhe von 2486,00€ direkt an die 1. Vorsitzende der Selbsthilfegruppe krebskranker Kinder, Petra Waldhauser, übergeben. Diese nahm den Scheck mit großer Freude persönlich entgegen.

„Der Zusammenhalt der Belegschaft ist die Basis für den Erfolg dieses Standortes. Und das wollen wir natürlich auch weitergeben“, sagt Claudia Maly, Talent Managerin.

Der Erlös der Aktion kommt somit der Selbsthilfegruppe krebskranker Kinder Amberg-Sulzbach e.V. zu Gute. Der Verein unterstützt seit Jahren die Kinderonkologien in Nürnberg, Regensburg und Erlangen mit Sachmitteln, erfüllt erkrankten Kindern letzte Wünsche und betreut betroffene Familien. Die Organisation hilft bei finanziellen Engpässen ebenso wie mit konkreten praktischen Aktionen wie der Betreuung der Geschwisterkinder, Therapieangeboten etc. Des Weiteren wird die DKMS in ihrem Kampf gegen Blutkrebs unterstützt.

Die Spende 2019 wird für eine alleinerzeihende Mutter mit zwei Töchtern aus der Region verwendet.

 

Vielen herzlichen Dank an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firma PIA für die großzügige Spende für unsere betroffenen Kinder und deren Familien. Ihr alle habt ein großes Herz für kranke Kinder, dafür gebührt euch unser herzlicher Dank. Mit dieser Spende können wir den Familien schnell und unbürokratisch helfen.❤️❤️❤️

Amberger Glas spendet für betroffene Kinder und deren Familien 

Vielen herzlichen Dank an Herrn Kerscher von der Firma Amberger Glas. ❤️❤️❤️